Das richtige Katzenfutter für Miezen

Eine Katze ist für viele Menschen eine verschmuste, manchmal auch eigensinnige Begleiterin.

Wie für alle Haustiere gilt auch für die Katze: Ist sie artgerecht ernährt und gesund, entwickelt sie mehr Lebensfreude. Von einer gut gelaunten Katze profitiert auch der Mensch – sie schmust und spielt mehr. Kennzeichen für gute Ernährung und Gesundheit sind ein dichtes, glänzendes Fell und klare Augen.

Für Katzenliebhaber stellt sich oft die Frage, welches Futter das richtige für die Mieze ist.

Eigentlich sind die Regeln hier ganz einfach – vor allem wenn Samtpfote genug Mineralstoffe, Eiweiße, tierische Fette und Vitamine bekommt, die Ernährung ausreichend vollwertig und ausgewogen ist, kann man wenig falsch machen.

Fertignahrung, egal ob Nass- oder Trockenfutter, ist heutzutage so abgestimmt, dass eine artgerechte Ernährung auf jeden Fall gewährleistet ist. Es sollte nur darauf geachtet werden, dass zwischen Nass- und Trockennahrung abgewechselt wird und bei der Trockenfütterung viel frisches Wasser im Extranapf gereicht wird. Katzenmilch, die lactosefrei ist, kann als Abwechslung angeboten werden.

Mangelernährung ist mit hochwertiger Fertignahrung praktisch ausgeschlossen. Gelegentlich können aber Vitaminpräparate oder Nahrungsergänzungsmittel wie Katzengras sinnvoll sein. Auch kleine, leckere Snacks wie Käseröllchen für zwischendurch sind gern gesehen, sollten aber in Maßen angeboten werden. Snacks eignen sich, in kleine Spielchen eingebaut zu werden und so Aktivität zu fördern.

Was Mieze gar nicht mag, sind Wechsel der Futtersorten, der Fütterungszeiten sowie Urlaubsstress, sprich: ungewohnte Orte. Hierauf ist mindestens genauso zu achten wie auf die die Ernährung an sich. Wie bereits erwähnt, kann mit Katzenfutter in Form von Fertignahrung kaum etwas falsch gemacht werden. Zu achten ist ansonsten darauf, Tischreste, die für Menschen gedacht waren, nicht zu verfüttern, weil sie gewürzt und meist ungesund sind.

Dem leidigen Problem der Haarballenbildung im Magen der Katze und dem Auswürgen der Fellklopse kann auch entgegengewirkt werden: Zum einen mit speziellem Trockenfutter, das die Haare bindet und besser über den Darm abführt. Zum anderen mit intensivem und häufigem Bürsten des Felles, damit die Zahl der Haare, die beim Säubern des Fells von der Katzenzunge abgeleckt werden und sich lösen, reduziert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.